Disney-Clipart

Wikki-Paulchen Panther

 

 
 
 
 
 
 
 Handlung


Kurze Cartoons mit klassischen Verfolgungsjagden und Streitigkeiten zwischen gegnerischen Figuren, bei denen die vermeintlich schwächere stets siegt. Titelfigur Paulchen Panther kämpft auch gegen fliegende Untertassen, Hundefänger und sonstige Probleme, hat aber vor allem einen vertrottelten Inspektor und dessen Gehilfen Dudu als Kontrahenten. Er selbst spielt gar nicht in allen Geschichten mit (pro Folge wurden mehrere Episoden gezeigt). Weitere Charaktere sind der depressive Ameisenbär "Die blaue Elise" und die schlaue Ameise Charlie, die beiden spanischen Frösche Sancho und Pancho und der gelbe Storch sowie der blaue Sauser, die schnellste Schlange im Westen (die von sich behauptet: "Ich bin ein Hütehund!"), und der japanische Käfer, der den schwarzen Gürtel in Karate hat und sich deshalb nicht so leicht als Mahlzeit zur Verfügung stellt.
Viele der Cartoons waren eigentlich als eigenständige Vorfilme fürs Kino gedreht worden und wurden hier nur als Fernsehserie zusammengefasst. "Sancho und Pancho" und "Der blaue Sauser" waren später auch allein im Rahmen anderer Sendungen wie Spaß am Dienstag zu sehen. Die Figur des rosaroten Panthers entstammte dem Vorspann der Inspektor-Clouseau-Filme von Blake Edwards (ab 1964), in denen Peter Sellers die Hauptrolle des vertrottelten Inspektors spielte, der einen wertvollen Diamanten namens "Pink Panther" vor Meisterdieben schützen sollte. Der rosarote Trick-Panther bekam bald seine eigene Serie, und die gezeichnete Figur des Inspektors war entsprechend von Peter Sellers inspiriert.
Die synchronisierte deutsche Version enthielt einige Extras, die es im Original nicht gab: den Namen Paulchen (im Original war er nur der "Pink Panther"), Off-Texte, die in Reimform die Handlung beschrieben (was nicht notwendig, aber oft ganz amüsant war. Verantwortlich war Eberhard Storeck, Sprecher Gert Günter Hoffmann; im Original waren die Filme nur mit Musik unterlegt), und das berühmte Schlusslied "Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?" (im Original wurde schlicht Henry Mancinis "Pink Panther Theme" aus den Kinofilmen verwendet). Jede Folge endete mit Pauls Verkündung: "Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage!"

 
 
 Darsteller
 

Inspector 

Das Männchen 

Die blaue Elise 

Charlie

 Sancho
         
   

Pancho
   
 
 
 Hintergrund


 

 Der von David DePatie und Friz Freleng produzierte Pilotfilm Suspense Account wurde nie veröffentlicht. The Pink Phink (1964) war der erste in Kinos gespielte Pink Panther-Trickfilm. Darin streicht ein kleines, weißes Männchen unermüdlich die weißen Wände, Türen und Säulen eines Hauses mit blauer Farbe – während der rosarote Panther mit allerlei verspielten Tricks alles auf Rosa umfärbt. Der praktisch nur in den Farben Rosa, Blau, Weiß und Schwarz (für die Konturen) gehaltene Cartoon gewann 1964 den Oscar als bester animierter Kurzfilm. Der namenlose, kleine Mann tritt in Variationen in den meisten folgenden Cartoons als Gegenspieler des rosaroten Panthers auf.

Titelsong

Wer hat an der Uhr gedreht,
ist es wirklich schon so spät?
Soll das heißen, ja ihr Leut',
mit dem Paul ist Schluss für heut.

Paulchen, Paulchen, mach doch weiter,
jag' das Männchen auf die Leiter!
Säg' und pinsle bunt die Wände,
treibe Scherze ohne Ende!
Machst ja manchmal schlimme Sachen,
über die wir trotzdem lachen.
Denn du bist, wir kennen dich,
doch nur Farb- und Pinselstrich.

Wer hat an der Uhr gedreht,
ist es wirklich schon so spät?
Schade, dass es sein muss,
ist für heute wirklich Schluss?

Heute ist nicht alle Tage,
ich komm wieder, keine Frage!
Doch für heut' ist wirklich Schluss.

 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Idee, Text, Grafik und Design
2009-2010 © disney-clipart.de
Alle Clipart-Grafiken sind dem © Disneyunternehmen
Urheberrechtlich geschützt.
Andere Grafiken unterliegen dem Copyrightschutz
des jeweiligen Inhabers.
Rechtliche Hinweise siehe
Impressum

Manche Texte unterstehen einer Lizenz dem jeweiligen
Autor/Inhaltsinhaber 
siehe unter
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de