Disney-Clipart

Wikki-Chicken-Little

 

 
 
 
 
 
 
 Handlung

 

In Oakey Oaks läutet Hühnchen Junior eines Tages aus heiterem Himmel die Schulglocke. Mit der Warnung, jeder solle um sein Leben rennen, versetzt er die ganze Stadt in Panik. Nachdem sich alle wieder etwas beruhigt haben erklärt Hühnchen Junior, dass ihm ein Stück des Himmel auf den Kopf gefallen sei, als er unter der großen Eiche saß. Beschämt muss sein Vater Bruno Hühnchen, der legendäre Ex-Superstar des lokalen Baseballclubs, seinem Sohn klarmachen, dass es sich dabei nur um eine Eichel hat handeln müssen und keinerlei Gefahr droht.

Ein Jahr später wird Hühnchen Junior immer noch für die Himmel-stürzt-ein-Geschichte verspottet. Allein seine Freunde, die ebenfalls allesamt Außenseiter sind, halten zu ihm: Die geschwätzige Ente Susi Schnatter, das gefräßige Schwein Ed von Speck und der neugierige Austauschfisch Luigi Forello.

Um die Eichel-Schmach von damals endgültig vergessen zu lassen und seinen Vater stolz zu machen, bemüht sich Hühnchen Junior ein Star seines Baseballteams zu werden. Und tatsächlich gelingt ihm in einem wichtigen Spiel nach zwei Fehlversuchen ein Home Run. In der folgenden Nacht fällt erneut ein merkwürdiger Gegenstand vom Himmel auf seinen Kopf. Um nicht sofort wieder von allen als verrückt dargestellt zu werden, vertraut er sich diesmal nur seinen Freunden an. Als Luigi einen versteckten Knopf an dem Objekt entdeckt und ihn betätigt, fliegen beide plötzlich zurück in den Himmel. Die erstaunten Freunde folgen dem unbekannten Gegenstand um Luigi zu befreien. Sie müssen dabei feststellen, dass der ominöse Gegenstand Teil eines unsichtbaren Alien-Raumschiffs ist. Auf der Suche nach Luigi gelangen die drei Freunde auch in das Innere des Raumschiffs. Dort entdecken sie unter anderem auch eine seltsam aussehende Kreatur, die ein orangefarbenes Plüschfell und drei Augen besitzt. Sie werden von roboterähnlichen Maschinen entdeckt und flüchten aus dem Raumschiff. Auf ihrer Flucht läuten sie die Schulturm-Glocke und verursachen damit eine erneute Panik in Oakey Oaks. Wieder einmal kommen die Erwachsenen zu spät und niemand sieht das Raumschiff. Hühnchen Junior ist frustriert, dass ihm nicht einmal sein Vater glauben will. Allerdings gibt es noch ein weiteres Problem: Niemand hat mitbekommen, dass auch das orangefarbene Alien auf der Erde zurückgeblieben ist. Wie sich herausstellen soll, ist dieses Alien noch ein Kind und die Aliens im Raumschiff glauben, es wurde entführt. Also machen sie sich mit einer ganzen Flotte zurück auf den Weg nach Oakey Oaks, um das Kind zurückzuholen. So kommt es zu einer Invasion von zahlreichen Raumschiffen und die Bewohner müssen erkennen, dass Hühnchen Junior die Wahrheit erzählt hat.

Hühnchen Junior und seine Freunde beschließen, den Aliens bei der Suche nach ihrem Kind behilflich zu sein. Auch Juniors Vater unterstützt seinen Sohn bei dieser Aufgabe. Letztendlich wendet sich alles zum Guten und die Bewohner von Oakey Oaks erfahren, dass die Roboter nur ein Transportsystem der Aliens sind. Auch stellt sich heraus, dass sie schon länger immer mal wieder in Oakey Oaks vorbeischauen, weil sie sich mit Eicheln eindecken wollen.

 
 Darsteller
 
 
Chicken Little

Ed von Speck 
 
Ed von Gluck

Luigi Forello
 
Susi Schnatter
         
 
Foxi Loxi

 
Kirby


Kirby's Eltern

 

 
 
 
 Hintergrund


 

 Himmel und Huhn ist ein US-amerikanischer, computeranimierter Kinofilm des Regisseurs Mark Dindal aus dem Jahr 2005. Der Film ist der erste von Walt Disney Pictures selbst produzierte computeranimierte Film. Die Grundidee basiert auf dem Disney-Zeichentrick-Kurzfilm Chicken Little aus dem Jahr 1943.

 

  • Das Federkleid von Hühnchen Junior besteht aus 250.000 animierten Federn.
  • Die Geschichte wurde von Walt Disney bereits 1943 als Zeichentrick-Kurzfilm unter dem Titel Chicken Little in der Regie von Clyde Geronimi verfilmt.
  • Himmel und Huhn ist der erste vollständig computeranimierte Film aus dem Hause Disney.
  • Christian Ude, die deutsche Stimme des Bürgermeisters von Oakey Oaks, ist seit 1993 Oberbürgermeister von München. Sein österreichisches Pendant Helmut Zilk war von 1984 bis 1994 Bürgermeister von Wien.
  • Mit der Stimme für Susi Schnatter gab Verona Pooth ihr Debüt als Synchronsprecherin.
 
 
 
 Award

 

 

  • Nominierung als bester animierter Film bei den Satellite Awards2005
  • Nominierung als bester animierter
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Idee, Text, Grafik und Design
2009-2010 © disney-clipart.de
Alle Clipart-Grafiken sind dem © Disneyunternehmen
Urheberrechtlich geschützt.
Andere Grafiken unterliegen dem Copyrightschutz
des jeweiligen Inhabers.
Rechtliche Hinweise siehe
Impressum

Manche Texte unterstehen einer Lizenz dem jeweiligen
Autor/Inhaltsinhaber 
siehe unter
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de