Disney-Clipart

Wiki-Teletubbies

 

 
 
 
 
 
 
 Handlung


Die Teletubbies sind vier rundliche Figuren und unterscheiden sich durch Körperfarbe und verschiedene geformte Antennen auf ihrem Kopf. Auf ihrem Bauch haben sie einen aufgemalten Bildschirm. Sie leben in einer surrealen Gartenlandschaft mit dem so genannten Teletubby-Haus als Mittelpunkt.

Alle Folgen sind nach demselben Muster produziert. Am Anfang, nachdem sich die vier Figuren vorgestellt haben, dreht sich immer ein kleines Windrad, was so viel bedeutet, dass jetzt eine neue Geschichte kommt. Diese Geschichte wird auf dem Bildschirm eines der Teletubbies erzählt. Nachdem die Geschichte gelaufen ist, kommt der berühmte Ausspruch „Nomal, nomal!“. Daraufhin wird die bereits erzählte Geschichte wiederholt. Nach Meinung der Entwickler soll dies die Erinnerungsfähigkeit und die Verarbeitung der Sendung unterstützen.
Nach dem wiederholten Abspielen des Einspielfilmes, der meist von Kindergartenkindern handelt und aus der Perspektive der Kinder gedreht ist, werden in der zweiten Hälfte der Sendung verschiedene Szenen in der Teletubby-Welt gezeigt. Oft spielen dabei die vier Figuren mit ihren Lieblingsspielzeugen, treffen sich, singen, kochen, backen, schlafen im Teletubby-Haus oder gehen ähnlichen Aktivitäten nach.
Am Schluss der Sendung wird es „Abend im Teletubby-Land“, was durch einen aus dem Boden stoßenden Telefonhörer mit dem Satz „Zeit für Tubby-WinkeWinke“ angekündigt wird. Eine Sonne, die mit einem lachenden Babygesicht ausgefüllt ist, geht unter, die Teletubbies verabschieden sich und springen dabei durch eine Öffnung im Boden in das Teletubby-Haus.

Aufgrund der einfachen Struktur werden die Sendungen auch als Staunfernsehen bezeichnet. Gegenstände und Gerätschaften im Teletubby-Land (z. B. der Staubsauger) sind manchmal belebt, haben Augen, können interagieren oder zeigen eigenwillige Aktivitäten. Die Erlebnisse der Teletubbies folgen meist zwei äußerst trivialen Handlungsfäden, die aufeinander zulaufen. Rekursive Bezüge auf vorhergehende Handlungen oder andere Sendungen kommen nie vor. Die Filme können ohne Zeitgefühl verstanden werden und sollen der Fantasiewelt von Kindern bis maximal fünf Jahre entsprechen, werden aber auch noch von älteren Kindern gesehen, die mit den Figuren größer geworden sind und sich an sie gebunden fühlen.

 
 Darsteller
 

 Tinky-Winky

Dipsy 

Laa-Laa 

 Po
 
 
 Hintergrund

 

 

  • Im Gegensatz zu den anderen Teletubbies hat Dipsy eine andere Gesichtsfarbe und Aussprache. Dipsy sagt „Ha-Ho“, wohingegen die anderen Teletubbies „Ah Oh“ sagen.
  • In der Eröffnungssequenz aller Folgen, sowie in zahlreichen Einzelfolgen befinden sich mehrere schwere Chromakeymasken-Fehler, die vom Produzenten nicht behoben wurden, da sie von Kleinkindern nicht wahrgenommen werden können.
  • Am Anfang sagt ein Erzähler (deutscher Sprecher und Interpret des Titellieds: Fabian Harloff) „Hinter den Hügeln und keinem bekannt, hier liegt das Teletubby-Land.“ und am Schluss „Die Sonne wird bald untergehen, die Teletubbies sagen auf Wiedersehen.“.
  • Zeitweise ist die Serie vom KiKa auf englisch ausgestrahlt worden.
  • Das Teletubby, welches bei der Verabschiedung zuerst wieder hochspringt, hüpft stets als letztes ins Teletubby-Haus und schaut zum Schluss noch einmal heraus.
 
 

 
 
 
 
 
 
 
Idee, Text, Grafik und Design
2009-2010 © disney-clipart.de
Alle Clipart-Grafiken sind dem © Disneyunternehmen
Urheberrechtlich geschützt.
Andere Grafiken unterliegen dem Copyrightschutz
des jeweiligen Inhabers.
Rechtliche Hinweise siehe
Impressum

Manche Texte unterstehen einer Lizenz dem jeweiligen
Autor/Inhaltsinhaber 
siehe unter
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de