Disney-Clipart

Wiki-Die Schlümpfe

 

 
 
 
 
 
 
 Handlung


Die Schlümpfe leben in Schlumpfhausen, ihrem Heimatort im „Verwünschten Land“ innerhalb des Märchenwaldes. Schlumpfhausen wird als „Schlumpfokratie“ ohne weitere Staatsorgane regiert. Papa Schlumpf nimmt als väterlicher Anführer eine Art Bürgermeisterfunktion wahr und hebt sich von den anderen Schlümpfen durch seine weiße Barttracht und seine rote Kleidung ab. Opa Schlumpf trägt einen weißen langen Bart und gelbe Kleidung, die übrigen Schlümpfe sind bartlos und weiß gekleidet und tragen meist eine phrygische Mütze. Die markanten Persönlichkeiten sind jedoch optisch auf ihr Können festgelegt. Schlümpfe sind immer männlich und werden nicht geboren, sondern von Störchen gebracht. Weibliche Schlümpfe wie Schlumpfine und Omaschlumpf können nur durch einen Zauberspruch, angewendet auf blaue Tonerde, entstehen.

Fortbewegungsmittel sind Störche, mit denen weite Entfernungen zurückgelegt werden können. Später dient besonders den jüngeren Schlümpfen („Schlumpflingen“) der Hund „Welpi“ als Fortbewegungsmittel. Die meisten Schlümpfe leben in ausgehöhlten Pilzen, die wie Häuser eingerichtet sind. Die Schlumpfsprache ist die Pidgin-Sprache der Schlümpfe, die eine Mischung aus originären Elementen und der jeweiligen Ausstrahlungssprache darstellt. In ihr werden die Wortstämme der Verben, Substantive und Adjektive durch den Wortstamm „schlumpf“ ersetzt (in anderen Ländern entsprechend z. B. durch „pitufo“ oder „smurf“). Für Menschen sind die Schlümpfe daher nur schwer zu verstehen.

Der böse Zauberer Gargamel mit seinem Kater Azrael benötigt für ein Rezept zur Herstellung von Gold unter anderem einen Schlumpf. So versucht er sie zu fangen, um mit ihnen Gold zu machen oder Suppe zu kochen. Später hat Gargamel einen Lehrjungen namens Rotznase Bolvamel. Seltener tauchten noch andere Personen, wie die unglaublich hässliche Hexe Hogatha, auf, sowie ein Monster namens Nemesis, das Opa Schlumpf Albträume bereitet. Dabei handelt es sich um einen bösen Zauberer, der den Schlümpfen ihren Langlebensstein stehlen wollte, um selbst ewig zu leben.

 
 Darsteller
 

Papa Schlumpf 

Aufziehschlumpf 

Baby Schlumpf

 Beauty

Clumsy 
         

Farmi 


Fauli 


Forschi

Fürchti 

Handy 
         

 Harmonie

 Hefti

Jokey 

 Muffi

Naturi 
         

Opa Schlumpf 

 Poeti

Sasette 

Schlaffi 

Schlaubi 
         

 Schlumpfine

Timberli 

Torti 

 Toulousi

Traumi 
         

Weini 

Welpi 

Gargamel 

 Azrael

Grossmaul 
 
 
 Hintergrund


 

Die Schlümpfe ist eine US-amerikanische Zeichentrick-Fernsehserie, die zwischen 1981 und 1989 von den Hanna-Barbera-Studios für NBC produziert wurde. Die Serie basiert auf der 1958 im Magazin Spirou erschienenen Originalvorlage Die Schlümpfe des belgischen Zeichners Peyo.

Das Schlumpflied

Sagt mal, von wo kommt ihr denn her?
(Aus Schlumpfhausen bitte sehr)
Sehen alle da so aus wie ihr?
(Ja wir sehen so aus wie wir)
Soll ich euch ein Lied beibringen?
(Ja, wir wollen mit dir singen)
Ich kenn' ein Lied mit 'nem schönen Chor
(Spiel es uns bitte einmal vor)
Der Flötenschlumpf fängt an.
So, singt mal mit
La la la . . .
Und nun die zweite Stimme
La la la . . .
Und nun alle zusammen
La la la . . .
Geht ihr denn durch einen Wasserhahn?
(Wir geh'n durch 'nen Wasserhahn)
Und auch durch ein Schlüsselloch?
(Ja, auch durch ein Schlüsselloch)
Gibt es eigentlich sehr viele Schlümpfe?
Finden Schlümpfe Tanzen fein?
(Ja, aber nur auf einem Bein)
La la la . . .
Hey, wir sind hier nicht in der Badewanne
Du, muß das wirklich sein?
Yes Sir
Lala la
Warum seid ihr Schlümpfe so klein?
(Wir wollen gar nicht grösser sein)
Nehmt ihr die Mützen mit ins Bett?
(Ja. sonst sind wir nicht komplett)
Habt ihr auch Schulen in Schlumpfhausen?
(Ja, da gibt es nur noch Pausen)
Was mögt ihr am liebsten tun?
(Schlumpfen ohne auszuruhen)
La la la . . .

 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
Idee, Text, Grafik und Design
2009-2010 © disney-clipart.de
Alle Clipart-Grafiken sind dem © Disneyunternehmen
Urheberrechtlich geschützt.
Andere Grafiken unterliegen dem Copyrightschutz
des jeweiligen Inhabers.
Rechtliche Hinweise siehe
Impressum

Manche Texte unterstehen einer Lizenz dem jeweiligen
Autor/Inhaltsinhaber 
siehe unter
http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.de